Filmstill aus SILAS

SILAS

FREITAG, 12. OKTOBER 2018, 18:00 UHR

Carl-Amery-Saal/Münchner Gasteig

Dokumentarfilm: Kenia/Südafrika/Kanada 2017, 80 Minuten, OmdtU, Regie: Hawa Essuman & Anjali Nayar

Unermüdlich deckt der Aktivist Silas Siakor in seinem Heimatland Liberia Korruption und rechtswidrige Rohstoff-Deals zwischen der Regierung und internationalen Unternehmen auf. Mit seinem Team nutzt er die Smartphone-App TIMBY, um komplexe Probleme, wie illegale Abholzung oder Landraub, schnell und sicher dokumentieren und weltweit verbreiten zu können.

Fünf Jahre begleitete das Filmteam den Kampf von „Silas gegen Goliath“, der längst zum Symbol des Widerstands und zum Vorbild einer neuen Generation geworden ist.

Den Trailer gibt’s hier.

Über die Regisseurinnen:

Als Tochter ghanaischer Eltern in Hamburg geboren, wuchs die Schauspielerin und Regisseurin Hawa Essuman in Nairobi auf. 2010 erschien ihr preisgekrönter Spielfilm Soul Boy. Bei Musikvideos der deutsch-ghanaischen Soulsängerin und Songwriterin Y’akoto führte sie Regie und drehte anschließend, gemeinsam mit Anjali Nayar, ihren ersten Dokumentarfilm Silas.

Anjali Nayar ist eine kanadische Filmemacherin, Storytellerin und Technologin. 2013 gründete sie TIMBY (This is My Backyard), bestehend aus einer Smartphone-App und weiteren digitalen Werkzeugen, die Menschenrechts- und UmweltaktivistInnen weltweit für investigative Zwecke nutzen. Derzeit arbeitet sie, gemeinsam mit Wanuri Kahiu, an einem Film über die kenianische Afro-Elektropop-Gruppe Just a Band.

In Kooperation mit dem DOK.fest München.

7,00 Euro / ermäßigt 5,00 Euro

Veranstalterinnen: Sahra Aboudarar, Ines Rehm & Leni Senger in Kooperation mit der Münchner Stadtbibliothek.

Check Also

AFRIKANISCHE FILMTAGE MÜNCHEN 2018

11. – 14. OKTOBER Carl-Amery-Saal/Münchner Gasteig Hier geht’s zum Programmheft. Programm-Überblick:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.