Filmstill aus RAFIKI ©Edition Salzgeber

RAFIKI

SAMSTAG, 13. OKTOBER 2018, 20:15 UHR

Carl-Amery-Saal/Münchner Gasteig

Spielfilm: Kenia/Südafrika/Deutschland/Niederlande 2018, 83 Minuten, OmdtU, Regie: Wanuri Kahiu

Rafiki erzählt die Geschichte zweier junger Frauen in Nairobi, die sich zwischen ihrer Liebe und einem Leben in Sicherheit entscheiden müssen. Mit afrofuturistischen Elementen und buntem Stilmix widmet sich dieser lebensbejahende Coming-of-Age-Film der in Kenia teils unter Strafe stehenden, gleichgeschlechtlichen Liebe inmitten eines homophoben Umfelds.

Während Rafiki in Cannes als erster kenianischer Film Premiere feierte, wurde er in Kenia von der Filmklassifizierungsbehörde verboten.

Den Trailer gibt’s hier.

Über die Regisseurin:

Wanuri Kahiu, 1980 in Nairobi geboren, zählt zu den VertreterInnen des Afrofuturismus – einer künstlerischen Strömung, der die Idee einer postkolonialen, afrozentrischen Zukunft zugrunde liegt, in der People of Color stolz auf ihre Hautfarbe sind und „schwarze Kultur“ floriert und wächst. Darüber hinaus ist sie Mitbegründerin der Firma Afrobubblegum, die auf fantastische und farbenfrohe afrikanische Kunst setzt.

Im Anschluss: Filmgespräch mit Hauptdarstellerin Sheila Munyiva aus Nairobi

Sheila Munyiva

Moderation: Barbara Off (DOK.fest München)

Das Filmgespräch findet mit freundlicher finanzieller Förderung der Münchner Regenbogen-Stiftung und des Holiday Inn Munich – City Centre statt.

7,00 Euro / ermäßigt 5,00 Euro

Veranstalterinnen: Sahra Aboudarar, Ines Rehm & Leni Senger (Jokko Connection e.V.) in Kooperation mit der Münchner Stadtbibliothek.

Check Also

GB SCHICKT „I AM NOT A WITCH“ INS RENNEN UM EINE OSCAR-NOMINIERUNG

Großbritannien schickt I AM NOT A WITCH, den Eröffnungsfilm der AFRIKANISCHEN FILMTAGE MÜNCHEN 2018, ins ...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.